Start Medien Live Selbst folken Die Initiative Kontakt

Deutschfolk-Festivals

Do. 22 Sept. - Sa. 24 Sept.
Frankfurt (Oder), DeutschFolkFestival


Die Bäume schlagen noch einmal aus, die Wurzeln erheben sich neugierig zum Tageslicht, Flüsse fließen bergauf, die Unken schweigen und südwärtige Vögel kehren zurück: Auf nach Frankfurt (Oder) zum 2. DeutschFolkFestival!

Vom 22. bis 24.09. findet in der Kulturmanufaktur Gerstenberg und im Theater des Lachens ein hochkarätiges Festival statt, das sich auf Musik regionaler und traditioneller Herkunft fokussiert. Das Festival präsentiert einige der kreativsten Köpfe der DeutschFolkSzene. Konzerte, Workshops und ein Film laden nicht nur zum Hören, sondern auch zum Mitdenken und -tanzen ein. Drumherum geben eine offene Bühne und Folksessions dem Bedürfnis Raum, gemeinsam zu musizieren.



Das Programm im Überblick:



Donnerstag 22.09. in der Kulturmanufaktur Gerstenberg (KUMA)

19:30 Uhr Eröffnung

19:39 Uhr Film: Sound of Heimat

21:09 Uhr Gemeinsames Folxlieder singen mit den Veranstaltern 😉

22:00 Uhr Session



Freitag 23.09. KUMA und Theater des Lachens (TdL)

15:00 Uhr Workshop in der KUMA: Ensemblekurs mit den TradTöchtern – Neues aus alten Büchern

19:00 Uhr Konzert in der KUMA: Meyering & Waterstradt – youtu.be/vO3M0ObCjGE

20:00 Uhr Konzert im TdL: Land Über & Doc Fritz – www.land-ueber.de

21:00 Uhr Konzert in der KUMA: Waldzitherpunk – www.facebook.com/waldzitherpunk

Im Anschluß Session in der KUMA



Samstag 24.09. KUMA und TdL

12:00 Uhr Workshop in der KUMA: Gemeinsames spielen der DEFI-Empfehlungen des Monats mit Familie Gerstenberg – www.deutschfolkinitiative.de

15:00 Uhr Offene Bühne im KUMA-Garten: Einfach anmelden und bis zu 30 Minuten spielen

19:00 Uhr Konzert in der KUMA: TradTöchter – www.tradtoechter.com

20:00 Uhr Konzert im TdL: Kokott & Georgie – www.kokottundgeorgi.de

21:00 Uhr Konzert in der KUMA: Familie Gerstenberg – www.familie-gerstenberg.com

Im Anschluß Session in der KUMA



Alle Auftretenden orientieren sich an den Regeln des Elmstein Konsens:

https://www.folksounds.de/elmstein-konsens/?lang=de





Einen bebilderten Rückblick auf das erste Festival in und um Jena gibt es hier.

***

Wie alles begann:

Akustische Heimat für Kopf, Herz und Beine // 23.-26.9.21 in und um Jena

Ende September rund um Jena. Die Bäume schlagen noch einmal aus, die Wurzeln erheben sich neugierig zum Tageslicht, Flüsse fließen bergauf, die Unken schweigen und südwärtige Vögel kehren zurück: Auf zum 1. DeutschFolk-Festival!

Das erste Mal seit Jahrzehnten findet ein hochkarätiges Festival statt, das sich auf Musik regionaler und traditioneller Herkunft fokussiert. Das Festival präsentiert einige der kreativsten Köpfe der DeutschFolk-Szene. Konzerte, ein Tanzworkshop und drei Vorträge laden nicht nur zum Hören, sondern auch zum Mitdenken und -tanzen ein. Drumherum geben Folksessions dem Bedürfnis Raum, gemeinsam zu musizieren. Namen wie BUBE DAME KÖNIG, TWORNA, GUDRUN WALTHER & JÜRGEN TREYZ (halb "Deitsch"), TRAD TÖCHTER oder HÜSCH lassen die Ohren klingeln und wecken Vorfreude!

Zum Folk gehört die Frage nach der deutschen Geschichte. Für Wissbegierige werden Lesung, Ausstellungen und Gespräch angeboten mit den Szenekennern Bernhard Hanneken (künstlerischer Leiter des Rudolstadt-Festivals und Autor des Buches „DeutschFolk“) und Wolfgang Leyn (Autor des Buches „Volkes Lied und Vater Staat”, Chefredakteur www.ostfolk.de). Die Ostfolk-Ausstellung wird bereits am 12.9. lesend eröffnet und ist an den Festivaltagen zugänglich. Ulf Häder (Direktor des Romantikerhauses Jena) gibt einen Einblick zur Entwicklung des Volksliedes in der Zeit der Romantik.



Ausstellungen

Die DeutschFolk-Initiative (DeFI) initiiert und unterstützt die Durchführung von Ausstellungen, beispielsweise in Museen und Bibliotheken. Neben fachlicher Unterstützung bieten wir musikalische Mitwirkung an, um die Zusammenhänge angemessen hörbar zu machen. Sprechen bzw. Schreiben Sie uns bei Interesse gerne an!

Mögliche Themen:
  • Geschichte des Volksliedes
  • Kritische Interpretation, Sprache und Zeitgeist
  • Demokratische Impulse durch Folkmusik
  • Sammlungen von Volksliedern und folkloristischer Instrumentalmusik
  • Instrumentenkunde
  • Jüngere Geschichte der Folkbewegung
Aktuelle Ausstellungen:



Seminare

Volkslieder eignen sich hervorragend für die geschichtliche und sprachliche Ausbildung von Schülern und Studierenden. In unkonventioneller Art lassen sich geschichtliche Zusammenhänge und Fakten transportieren. Gleiches gilt für das Erlernen der deutschen Sprache durch ausländische Studierende mit B- und C-Niveau. Von der DeFI wird dafür das Material zu Verfügung gestellt. Es beinhaltet gut produzierte Aufnahmen der Lieder für die Kurse und eine Zusammenstellung von dazugehörigem Lehrmaterial. Die Lieder umfassen einen Zeitraum von ca. 500 Jahren – von „Es ist ein Schnee gefallen“ (ca. 1490) bis „Wem ham se de Krone jeklaut“ (1919), sind aus verschieden Regionen Deutschlands und teils im Dialekt. Bei Bedarf werden Lehrveranstaltungen von AG-Mitgliedern selbst übernommen oder musikalisch begleitet, wie bereits im WS 20/21 am Sprachzentrum der Uni Weimar durchgeführt.

Mögliche Themen:
  • Deutsch lernen anhand von Volksliedern
  • Outtakes – Das andere Volkslied (Aufsässige, zotige, erotische Lieder)
  • Lieder der 48er Revolution
  • Die Funktion des historischen Volkslieds in der DDR
  • Auswandererlieder
  • ...